Fotograf: Lothar Sprenger

Projekt: Sanierung Kindertagesstätte
Anschrift: Saalhausener Str. 44, 01159 Dresden
Bauherr: Landeshauptstadt Dresden, Hochbauamt
Leistungsphase: 1-5
Ausführung: 2010-2011
Bausumme : 2,5 Mio. €

Bestandssituation:
Das aus dem Jahr 1960 stammende Gebäude ist ein horizontal wirkender 2-geschossiger Baukörper mit unausgebautem Dachgeschoß. Straßenseitig wird er durch seine über die gesamte Gebäudelänge befindlichen Loggien geprägt. Auch die Rückseite des Gebäudes ist horizontal durch ein gleichmäßiges Raster von Fenstern, die wie 2 Bänder wirken, gegliedert. Ein ebenerdiger Anbau aus jüngerer Zeit, der sich in das Untergeschoß eingräbt, unterbricht diese Stringenz. Das Gebäude wurde von 73 Kindergarten- und 47 Krippenkindern genutzt.

Planung:
Nachdem im Jahr 2007 das Dach des Gebäudes, aufgrund von eindringender Nässe, ertüchtigt werden musste, ergab sich die Chance, den neu entstandenen Dachraum der Kindertageseinrichtung zur Nutzung zuzuführen.

Es konnten 4 zusätzliche Gruppen und zwei Sanitärräume im Dachgeschoß geschaffen werden. Diese Nutzungserweiterung hatte, zur Sicherung der Fluchtwege, den Anbau einer Außenrettungstreppe zur Folge. In diesem Zusammenhang wurde ein Brandschutzkonzept für das gesamte Haus erarbeitet, welches brandschutzrelevante Ertüchtigungen auch in den übrigen Geschossen notwendig machte. Die vorhandene Innentreppe wurde entfernt und durch eine neue Stahlbetontreppe mit Holzbelag ersetzt. Diese Treppe entspricht nun den gültigen Forderungen der Arbeitstättenrichtlinie, Unfallkasse, Bauordnung.

Es erfolgte nun vom Hochbauamt der Auftrag, das gesamte Gebäude planerisch zu betrachten. Durch den Eigenbetrieb Kindertrageseinrichtungen wurde ein gewachsener Bedarf an Betreuungsplätzen angemeldet. Darauf hin wurden auch die Gruppenräume im EG und OG auf ihre Kapazität hin optimiert. Im Anbau des EG entstanden zwei neue Gruppen für Kindergartenkinder. Die bis dahin an dieser Stelle untergebrachte Kinderküche und Ausgabeküche wurden in das KG verlagert. Ein Werkraum konnte ebenfalls im KG neu geschaffen werden. Diese Räume gruppieren sich großzügig um einen neu entstandenen abgesenkten Hof.

Weitere Anpassungen des Bestandsgebäudes an gültige Normen, Verordnungen und Richtlinien brachten die Einrichtung auf einen zeitgemäßen Stand.

Durch die Umplanung konnten insgesamt 197 Betreuungsplätze geschaffen werden, davon 32 Plätze für Kinder vor Vollendung des 2. Lebensjahres, 56 Plätze für Kinder ab Vollendung des 2. Lebensjahres bis Vollendung des 3. Lebensjahres und 109 Plätze für Kinder ab Vollendung des 3. Lebensjahres bis zum Schuleintritt.

Um der Empfehlung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales zu den räumlichen Anforderungen an Kindertageseinrichtungen gerecht zu werden, musste aufgrund der neu entstandenen Kinderzahl die Umplanung + Erweiterung der bestehenden Sanitärräume erfolgen. Für die Freiflächen konnte unter Zupachtung eines Nachbargrundstückes die Erfüllung des neuen erhöhten Platzbedarfes nachgewiesen werden.

Im Zusammenhang der Umplanung wurden die haustechnischen Anlagen ( Sanitär, Elektro, Aufzug, Entwässerungskanalarbeiten ) auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Das Gebäude wurde energetisch nach den gültigen Verordnungen aufgewertet und erhielt ein Wärmedämmverbundsystem.